Deutsch


Energieindustrie

Wir sorgen in Kohle und Biomasse verarbeitenden Kraftwerken für konstruktiven Explosionsschutz.

In Betrieben in denen innerhalb und außerhalb mit Kohle gearbeitet wird um Wärme und Energie zu erzeugen, können durch den dadurch entstehenden Kohlenstaub explosive Konzentrationen erreicht werden, welche unter gewissen Voraussetzungen zu einer Explosion der Anlage führen.

Vorteile des konstruktiven Explosionsschutzes in der Energieindustrie:

  • Umfassende Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften
  • Schützt Ihr Eigentum und Ihre hochwertige Technik
  • Verringert das Risiko von Schäden und Ausfällen während der Produktion
  • Steigert die Produktivität
  • Steigert die Arbeitssicherheit und den Schutz von Leben und Gesundheit der Mitarbeiter
  • Durch Verhinderung von langen Ausfallzeiten binden Sie Ihre Kunden und behalten Ihre wirtschaftliche Stabilität

Wir schützen u.a. folgende industrielle Anlagen:

  • Untergrundförderkörbe
  • Kohlebrücken/Förderbänder
  • Becherwerke
  • Pulverrohre
  • Brecher
  • Mühlen
  • Absauggeräte
  • Kohlepulver-Zentrifugen
  • Kohlepulverkörbe, etc.

Explosionsrisiko in der Energieindustrie

Aufgrund des Sauerstoffgehalts innerhalb des Trägermediums, der Feuchtigkeit und der Temperatur des Kohleproduktes, kann es zu einem explosiven Gemisch kommen. Allgemein kann man davon ausgehen, dass die Bedingungen für eine Explosion vorliegen, wenn die Feuchtigkeit der Kohle gering, die Temperatur des Trägermediums höher und die Körnung der Kohle kleiner ist. Aus diesem Grund muss den Einrichtungsanlagen während des Prozesses hohe Aufmerksamkeit gewidmet werden. Beim Verbrennen einer Mischung aus Kohle und Biomasse (Stroh, Spreu, Holzabfälle etc.) muss zwingend die Mindestzündtemperatur dieser Substanz beachtet werden.

Verbundene Elemente, welche zur Entzündung und Explosion führen können

Zündung und anschließende Verbrennung tritt am gleichen Ort zur selben Zeit auf:

  • bei Substanzen mit charakteristischen Eigenschaften exothermer Reaktionen (z.B. Staubpartikel organischer Materialien)
  • bei ausreichender Menge Sauerstoff (oder generell Oxidationsmitteln)
  • bei effektiven Zündquellen

Das Risiko der Brandausbreitung und die dadurch entstehende Druckwelle nach der Explosion gefährden nicht nur Anlagen und Gebäudestrukturen sondern vielmehr die Gesundheit und das Leben des Personals.

Das Risiko einer Kettenexplosion

Werden die Risiken, welche beim Transport von verarbeitetem Material bestehen ignoriert, kann dies unter gewissen Umständen zu einer Kettenreaktion führen, bei der sich die Explosion durch die gesamte Anlage und sämtliche Verarbeitungsanlagen verbreitet. Eine scheinbar harmlose Explosion kann verheerende Folgen haben, das Leben vieler Mitarbeiter kosten und zur Zerstörung der kompletten Einrichtungen und Gebäude führen.

Explosionen in der Energieindustrie müssen verhindert werden

Heutzutage ist es möglich alle zuvor genannten Risiken und Gefahrenquellen klar im Voraus zu identifizieren. Durch die ATEX 137 Richtlinie besteht die Verpflichtung dahingehend, angemessene Präventivmaßnahmen zum Schutz von Leben und in Betrieb befindlichen Anlagen vor den Auswirkungen der Explosionen zu treffen.

Methoden des konstruktiven Explosionsschutzes

Die hauptsächlich eingesetzte Technik von RSBP enthält:

  • Anlagen zur Explosionsunterdrückung
  • Anlagen zur Explosionsdruckentlastung
  • Anlagen zur Vermeidung der Explosionsübertragung
  • Explosionsschutz für Becherwerke

Vertrauen Sie auf unsere jahrelange Erfahrung

Sie sind sich nicht sicher welches Schutzsystem für Ihr Unternehmen das Richtige ist? Würden Sie sich gerne über speziell für Sie relevante Lösungen informieren? Dann vertrauen Sie auf uns als Ihr kompetenter Partner mit über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Entwicklung und Forschung.

Umsetzung



Ich möchte bei der Auswahl helfen.